[menu]

KX. Kunst auf Kampnagel


Frank Kästner: "Tugendlage"

Die Ausstellung eröffnet am 11.09.98 um 19:00h

Ausstellungsdauer: 11.9. - 4.10.98
Öffnungszeiten: Do & Fr 16:00 - 20:00h, Sa & So 14:00 - 18:00h



Frank Kästner

1966 in Rastatt geboren

1987 - 1994 Studium der Freien Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg

1995 - 1996 Stipendium des DAAD in Xrakau, Polen

1996-- 1997 Arbeitsstipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerkes

In einigen Arbeiten Kästners siehLrnan ein gespanntes Verhältnis zwischen Dingen und Bedingungen raumgreifend inszeniert; elementare Ding-Eigenschaften werden dort aneinander gemessen und Formen auf die Probe gestellt. Der Ausstellungsraum und das Objekt bilden dort die Komponenten, die durch einen kalkulierten, aber nicht gänzlich steuerbaren Vorgang verknüpft werden; dieser Vorgang ist das eigentliche Vehikel der Arbeit. Er kann das Initiale eines Prozesses sein und diesem zugebörig, wenn etwa zweihundertfünfzig Liter geliertes Zuckerwasser aus diversen Formen auf die Fußbodenfläche eines Ausstellungsraumes gestürzt werden, um sich dort nach und nach aufzulösen, oder in ein Ereignis münden, dessen Resultat ihn in der Vorstellung rekapitulierbar werden läßt, wenn etwa zweihunderttausend Pfennigstücke eine Ausstellungsvitrine bersten ließen.

Diese Verknüpfungen sind nicht eben nur skulpturale Kompositionen von Materialkomponenten und deren interagierenden Eigenschaften sondern ebenso Verknüpfungen von Repräsentationskomplexen. Das verdeutlicht eine Arbeit von l994, in welcher Kästner eine leerstehende Wohnung in einem Abbruchhaus hingebungsvoll bis in den hintersten Winkel mit Straßenasphalt ausgoß und diese samt ihren Spuren von Mietergenerationen für eine bestimmte Zeit als Ort der Öffentlichkeit zurückgab.

Zwischen die Pole Öffentlicher Raum und Innenraum wird Frank Kästner neue Arbeiten in die Räume von KX plazieren.

Alexander Rischer

Gefördert von der Kulturbebörde Hamburg


KX Kunst auf Kampnagel
Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Telefon und Fax 040/ 279 23 94