[menu]

KX. Kunst auf Kampnagel

Do.- Sa. 16 - 20h, So. 14 -18h

Katharina Kohl " In Auflösung begriffen" (Malerei),
Buchpräsentation des gleichnamigen Kunst - Buches
Eröffnung: 9.10 20h (10.10 - 20.10)
Lesung: Folko Hülsebusch 20.30h



Portraits sind das Thema der Malerin Katharina Kohl , 1956 geb. in Treysa/Hessen. In ihren zumeist kleinformatigen Tuschezeichnungen und Ölbildem begrenzt sie sich jedoch nicht auf das Festhalten einer Person, wie es vom Portrait immer noch erwartet wird, sondem sucht in einer Portrait - Zeichnung das Individuelle mehrerer Personen zugleich zu bestimmen.

"... Noch während der Pinsel über das Papier gleitet, schieben sich imrner wieder Erinnerungen an andere Gesichter dazwischen. Dadurch, daß ich das zulasse, verwischen sich die Grenzen zwischen den einzelnen Menschen. Sie verlieren ihre Eindeutigkeit, überlagern sich. So versuche ich zeichnend herauszufinden, was ein Portrait ist, was es sein kann. Ich suche nach inneren Haltungen, die sich irn Gesicht zeigen, nach unverkennbaren Mustern, die individuell sind, aber auch über das Individuum hinausweisen..."

Die Künstlerin spricht in diesem Zusammenhang von "Entkleideten Portraits", die zu bloßen Köpfen werden. Es entsteht für den Betrachter eine eigentümliche Spannung zwischen dem Wiedererkennen einer konkreten Person und dem gleichzeitigen Verfließen in andere Personen. "... Diese Transzendenz des Individuellen in Richtung auf das 'durchlässige Individuum', ein Begriff aus der Ethologie, gewinnt Bedeutung in dieser Zeit der zunehmenden Vernetzung. Das zeigt mir die vor allem in Frankreich geführte Diskussion über die 'Kollektive Intelligenz'..."

Der Schrifsteller Folko Hülsebusch sah diese "Entkleideten Portraits" 1996 und schrieb auf Grund dieser Köpfe, die die Frage nach dem Individuellen und Allgemeinen in einem Gesicht aufwerfen, vier Kurzgeschichten. Beide Arbeiten liegen nun in einem kleinen Kunst - Buch ( 14 x 21 cm) vor, das zur Eröffnung am 9.10 erstmalig vorgestellt wird.

Hamburg Sept - Okt. 1997