[menu]

KX.

NUDNIK 2000



last update 17th January 2000 and our Mediareport

Opening:Thursday the 13th January 2000, at 8.00 pm.

The show will run from the 14th January until Sunday the 6th February 2000.

Openinghours: Thu-Fr 4 - 8 pm und Sat-Sun 2 - 6 pm



Yael Amid
Adi Ben-Chorin
Adi Mendler
Tali Hinkis
Gil Nader
Moti Porat
Amir Leibman
Barak Reiser
Stefanie Sost
Elisabeth Ediger
Frank Lindow
Christine Saalfeld
Thomas Raschke

"NUDNIK 2000"

From January 13th until February 6th 2000, 13 artists from Israel and Germany will show their latest works in a group-exhibition at KX. Kampnagel gallery in Hamburg.

The title of the show "NUDNIK" (hebr. for nuisance) might well be an omen for the time of preparation, as from January 3rd on the artists are invited to live together in the gallery and jointly work out a conception for the show. What the result will be when the exhibition opens on January 13th, no one can tell.

Initiator Christine Saalfeld, who has organised and set up the frame for the groups work, was a guest-student at Jerusalem's Bezalel Academy of Art and Design in 1997.
During her stay in Israel the idea for "NUDNIK 2000" was born.
In her own artwork she examines the relations between architecture, objects and bodies.
In combining texts, drawings and objects she creates installations which focus on basic human needs and thoughts.
Her latest installations will be shown at the exhibition.

From Israel we expect 8 artists to come to Hamburg: Yael Amid (born 1972 in Jerusalem) also studied at the Bezalel Academy and at the Rietfeld Academy for Art in Amsterdam.
Last year her work was awarded by the America-Israel Cultural Foundation.
Tali Hinkis (born 1974 in Jerusalem) lives in Paris since 1995.
She studies at the Ecole Nationale Supérieure des Beaux Arts.
In spring she will continue her studies with a scholarship in New York. Adi Ben-Chorin (born 1970) creates installations out of 16 mm film- and videomaterial.
Amir Leibman (born 1970 in Tel Aviv) studies at the Bezalel Academy.
As a member of the "Time Group" (with Adi, Barak and others) he creates "videospace sculptures".
Barak Reiser (born 1973 in Haifa) received a grant by the German Academic Exchange Program (DAAD).
He will be guest-student at the Staedel Artschool in Frankfurt. Adi Mendler (born 1970) too will continue her studies in Germany.
From April 2000 on she will be in the class of Magdalena Jettelova at the Duesseldorf Art Academy.
Gil Nader (born 1968) and Moti Porat (born 1971) live in Rotterdam since 1998.
In October this year they started their "HOMEGALLERY" where they live, work and exhibit.

Among these young artists Elisabeth Ediger (born 1930 in Koenigsberg) is an exception. At the age of 50 she gave up her leading position as a manager in a Hamburg sited company for chemical products and started to study at the Academy of Arts (HfbK) in Hamburg.
Elisabeth Ediger is an artist and a writer. Stefanie Sost (born 1965 in Hamburg) will show a series of cards made of parchment paper and leather which tell the biography of her father.
She's a bookbinder and later she studied illustration at the University of Applied Arts (FH fuer Gestaltung) in Hamburg.
Thomas Raschke (born 1961 in Schwaebisch Gmuend) diminishes and enlarges things in order to take the weight from them.
Working with cardboard and foam he turns symbols of power and brutality into non-functional models.
Frank Lindow (born 1970) studies at the Hochschule fuer bildende Kuenste in Hamburg. He creates objects which at the same time are or could be pieces of furniture or vice versa.

All artists will be present when the exhibition opens on January 13th 2000 (at 8.00 p.m.).

A catalogue which is planned to be launched in January will primarily document the ability of the artists cooperation.



Israelische und deutsche junge Künstler stellen aus

Eröffnung am Donnerstag, den 13.Januar 2000, um 20.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 14. Januar bis Sonntag, den 6.Februar 2000

Öffnungszeiten Do-Fr 16-20 und Sa-So 14-18 Uhr



"NUDNIK 2000" 13 Künstlerinnen und Künstler aus Israel und Deutschland präsentieren vom 13. Januar bis 6. Februar 2000 gemeinsam ihre aktuellen Arbeiten in der Hamburger Galerie KX.Kampnagel.

Der Titel der Ausstellung "NUDNIK" (hebr.: "Nervensäge") könnte ein Omen für die Aufbauarbeiten sein, denn die Künstler sollen schon ab dem 3. Januar 2000 zusammen in der Galerie wohnen und arbeiten und dabei ein gemeinschaftliches Ausstellungskonzept entwickeln. Wie das Ergebnis dieser intensiven Vorbereitungen bei der Eröffnung am 13. Januar 2000 aussehen wird, ist noch offen.

Initiatorin und Kuratorin Christine Saalfeld, die den Rahmen für die gemeinschaftliche Arbeit organisiert hat und nun den weiteren Entwicklungen möglichst freien Lauf lassen will, war 1997 Gaststudentin an der Bezalel Academy of Art and Design in Jerusalem.
Damals entstand auch bereits die Idee für "NUDNIK 2000".
In ihrer eigenen künstlerischen Arbeit untersucht Christine Saalfeld die Bezüge zwischen Architektur, Objekt und Körper.
Texte, Zeichnungen und Objekte fügen sich zu Installationen, in deren Mittelpunkt immer der Mensch mit seinen Bedürfnissen und seiner Nachdenklichkeit steht.
Ihre neuesten Installationen werden in der Ausstellung zu sehen sein.

Aus Israel kommen acht Künstlerinnen und Künstler nach Hamburg: Yael Amid (geb. 1972 in Jerusalem) studierte bis 1998 an der Bezalel Academy und an der Rietfeld Academy for Art in Amsterdam.
Im letzten Jahr erhielt sie den America-Israel Cultural Foundation Award.
Tali Hinkis (geb. 1974 in Jerusalem) lebt seit 1995 in Paris und studiert an der Ecole Nationale Supérieure des Beaux Arts.
Im Frühjahr wird sie in New York weiterstudieren.
Adi Ben-Chorin (geb. 1970) baut Installationen aus 16 mm- und Videofilmmaterial.
Amir Leibman (geb. 1970 in Tel Aviv) studiert an der Bezalel Academy und arbeitete mit anderen Künstlern (darunter Adi und Barak) in der "Time Group" an "Videospace sculptures". Barak Reiser (geb. 1973 in Haifa) kommt mit einem DAAD-Stipendium nach Deutschland.
Er wird im Frühjahr an der Städelschule in Frankfurt sein Gaststudium aufnehmen.
Adi Mendler (geb. 1970) wird ihr Studium ebenfalls in Deutschland fortsetzen.
Ab April 2000 studiert sie in der Klasse von Magdalena Jettelova an der Düsseldorfer Kunstakademie.
Gil Nader (geb. 1968) und Moti Porat (geb. 1971) leben seit 1998 in Rotterdam und haben dort im vergangenen Oktober ihre "HOMEGALLERY" eröffnet, in der sie leben, arbeiten und ausstellen.

Unter den jungen Künstlerinnen und Künstlern bildet Elisabeth Ediger (geb. 1930 in Königsberg) eine Ausnahme.
Sie gab mit 50 Jahren ihre Führungsposition in einem Hamburger Chemiekonzern auf, um an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg zu studieren.
Elisabeth Ediger ist Künstlerin und Schriftstellerin.
Stefanie Sost (geb. 1965 in Hamburg) ist ausgebildete Buchbinderin und studierte bis 1998 an der FH für Gestaltung in Hamburg (Fachrichtung Illustration).
Sie zeigt Kartenserien aus Leder und Pergament, die in Bildern und Texten fragmentarisch eine Biographie erzählen.
Thomas Raschke (geb. 1961 in Schwäbisch Gmünd) verkleinert und vergrößert die Dinge.
Aus Pappe oder Schaumstoff verarbeitet er Symbole der Macht und Gewalt, die für gewöhnlich durch Pathos und Größe überwältigen, und entlarvt sie als Attrappe.
Frank Lindow (geb. 1970) studiert Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg nachdem er bereits ein Industriedesignstudium abgeschlossen hat.
Er baut Objekte, die zugleich Möbel sind oder sein könnten oder umgekehrt.

Alle Künstlerinnen und Künstler sind am 13. Januar 2000 zur Eröffnung der Ausstellung ab 20 Uhr anwesend.
Es erscheint ein Katalog.

Contact:
Stephan Schildberg
++49 - 40 - 279 23 94

For more activities of isreali artists see at:

Isreal Art Guide

The bespoke jewish magazin for activities in Europe:

www.haGalil.com



Gefördert von der Kulturbebörde Hamburg

+

Ecole Nationale Superiéure des Beaux Arts, Paris

+